ars medicina
Zufallsspruch:
Schauen ist schöpferisch, denn wir benutzen beim Schauen Körper und Geist wie ein Seemann die Navigationsinstrumente.

powered by BlueLionWebdesign
2020
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
  
Das Glück ist genau so etwas Verwirrendes, Unbegreifliches wie das Unglück. Es gibt keinen Grund dafür, dass es da ist. Es zeigt sich weder als Belohnung, noch als Bestrafung. Es ist das unbegreiflichste Unbekannte überhaupt.
©zeitlos



©wirbelwind

Leonardo_da_Vinci_Anatomie.jpg

Ein wunderbares Geschenk ist das Leben. auch wenn dir bewusst ist, dass es nur an einem seidenen Faden hängt, verliere die Angst davor und lebe es.
©zeitlos


da_vinci_sketchbook.jpg
Statistik
Einträge ges.: 125
ø pro Tag: 0
Kommentare: 2364
ø pro Eintrag: 18,9
Online seit dem: 04.09.2008
in Tagen: 4465

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Medizin

Lendenwirbelsäule(Columna lumbales)

  1. Die Wirbelsäule zeigt im Lendenbereich eine Lordose - ist nach vorne gekrümmt
  2. besteht aus 5 Lendenwirbel
  3. sie haben einen massigen Körper uns ein kleines Wirbelloch

ars medicina 07.07.2009, 09.59 | (0/0) Kommentare | PL

Brustwirbelsäule(vertebrae thoracicae)

  1. die Brustwirbelsäule (Vertebrae Thoracicae) wird von 12 Wirbeln gebildet
  2. sie ist nach hinten vorgewölbt (Kyphose)
  3. Die Durchmesser der Wirbel nehmen von oben nach unten zu
  4. Die BW Th1 - Th10 besitzen am Querfortsatz Gelenkflächen für die Verbindung mit den Rippen.
  5. Der 11 und 12 BW besitzen nur Gelenkflächen am Wirbelkörper

ars medicina 07.07.2009, 09.55 | (0/0) Kommentare | PL

Halswirbelsäule( vertebrae cervicalis)

Der erste Halswirbel = ATLAS (ist wie ein Ring gebaut.
Auf seinem oberen Anteil befinden sich zwei Gelenkflächenfür das Hinterhauptbein)
Der zweite Halswirbel = DREHER (besitzt einen Zahn (Dens) als Ausziehung, der in den ringförmigen Atlas hineinreicht)
Der Ring dreht sich um den Zahn des Drehers.
Beide nehmen eine Sonderstellung unter den Wirbeln ein.
Atlas, Dreher und Hinterhauptbein ermöglichen die Nick- und Seitenbewegung des Kopfes
Der 7 Halswirbel (Prominens) ist ebenso wichtig = sicht- und tastbarer Dornfortsatz
Der Wirbelkanal der HWS ist geräumig , die Wirbelkörper sind klein, ihr Volumen nimmt nach oben immer ab.
Die Querfortsätze umfassen den 6. Wirbel( evtl. 7 HW) ab ein Loch (Foramen transversarium) durch das die Wirbelschlagader (Arteria vertebralis ) zum Schädel aufsteigt.
Link:
HWS

ars medicina 07.07.2009, 09.53 | (0/0) Kommentare | PL

Wirbelsäuleabschnitte

- Halswirbelsäule (Vertebrae cervicales) bestehend aus 7 Wirbeln C1 - C7
- Brustwirbelsäule ( Vertebrae thoracicae) besteht aus 12 Wirbeln Th1 - Th12
- Lendenwirbelsäule (Vertebrae lumbales) bestehend aus 5 Wirbeln L1 - L5
- Kreuzbein (Os sacrum) aufgebaut aus 5 miteinander verschmolzenen kreuzbeinwirbel S1 - S5
- Steißbein (Os coccgis) bestehend aus 3 - 56 zurückgebliebenen Steißwirbel Co1 bis Co3-6

ars medicina 07.07.2009, 08.46 | (0/0) Kommentare | PL

Wirbelsäule - Ränder der Wirbelsäule

  1. Halt und Beweglichkeit durch das Zusammenwirken von Wirbeln, Zwischenwirbeln, Bändern und Muskulatur.
  2. Die Bänder verschließen den Wirbelkanal und schützen somit das Rückenmark.
  3. Die Beweglichkeit der einzelnen Abschnitte ist unterschiedlich.
  4. Im Hals- und Lendenbereich ist die WS beweglich, im Brustbein hingegen nur eingeschränkt beweglich

ars medicina 07.07.2009, 08.44 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Wirbelsäule(Wirbelsäulekrümmungen)

  1. seitlich est eine Doppel-S der Wirbelsäule erkennbar.
  2. Bei der Ansicht von hinten ergibt sich im Bereich der Hals- und Lendenwirbel eine Lordose(eine Krümmung nach vorn) und im Brust- und Kreuzbeinbereich eine Kyphose( Krümmung ach hinten)
  3. Das Kreuzbein ist aufgrund der Belastung der Beine scharf abgeknickt ( Promontorium ) .
  4. Eine seitliche Krümmung (Skoliose) ist abnorm.

ars medicina 07.07.2009, 08.39 | (0/0) Kommentare | PL

Wirbelsäule(Columna vertebralis)



Aufgaben:
- Halt dem Körper
- Beweglichkeit durch Biegsamkeit
- Schutz für das Rückenmark das im Wirbelkanal (canalis vertebralis ) verläuft

Aufbau:
- besteht aus 24 einzelnen Wirbeln die durch fasernknorpelige Zwischenwirbelscheiben verbunden sind
-das Kreuzbein und das Steißbein gehören zur Wirbelsäile dazu
- Zwischenwirbelscheiben (Bandscheiben, Disci intervertebrales)
- erlauben ein hohes Maß an Beweglichkeit
- dienen als elastischer Puffer (Wichtig für den Kopf um eine Erschütterung des Gehirns zu verhindern )

Anatomie:
- äußere Ring (anulus fibrosus) aus Fasernknorpel und kollagenen Fasern)
- innere gallertkern (nucleus pulposus)
- Bandscheiben liegen zwischen den Wirbelkörper der Hals-, brust und Lendenwirbelsäule und zwischen dem 5. L endenwirbel und dem Kreuzbein.
- haben die selbe Breite wie der Wirbel und 5mm dick.

Bau des Wirbels vom 3. Halswirbel bis zum 5 Lendenwirbel ist der Aufbau ähnlich
Lendenwirbel
- Wirbelkörper(corpus vertebrae)
- Querfortsätze(Processus transversi)
- Wirbelbögen(arcus vertebrae)
- Dornfortsatz(Procesus spinosus)
- 2 oder und zwei untere stellen die Verbindung zwischen 2 Wirbeln her
Der Wirbelkörper besteht aus:
Spongiosablock (substantia spongiosa)
Rindenschicht(substantia corticalis)
Obere und untere Deck - und Grundplatte die verdickten Ränder= Randleiste)
in der Spogiosa des Wirbelkörpers findet die Blutbildung statt
Das Wirbelloch (Foramen vertebrale ) wird vom Wirblekörper und den Wirbelbögen umgrenzt.
Die Gesamtheit der Wirbllöcher bildet den Wirbelkanal (Canalis vertebralis), der das Rückenmark umschließt.
Das Zwischenwirbelloch (Formamen intervertebrale)
wird von einer Eindellung des Wirbelbogens gebildet Es dient als Durchtrittstelle für die Rückenmarknerven. Hier liegen auch Spinalganglien.
Der Dornfortsatz dient der Rückenmuskulatur als Ansatzpunkt.

ars medicina 06.07.2009, 20.22 | (0/0) Kommentare | PL

Gesichtsschädel(Viscerocranium)

- Stirnbein(ein Gehirnschädelknochen)
- Gehörknöchelchen des Mittelohrs (Hammer Amboss und Steigbügel)
- Zungenbein
- Stirnbein
- Teile des Schläfenbeins
- Keilbein
- Siebbein
- Nasenbein
- Tränenbein
- untere Nasenmuschel
- Pflugscharbein
- Jochbein
- Gaumenbein
- Oberkiefer
- Unterkiefer
- Gesichtsspalten:
im Laufe der embrionalen Entwicklung wachsen die rechte und die linke Seite des Oberkieferknochens und die sie umgebenden Weichteile von Lippen, Gaumen und Rachen auf einander zu.Gelingt der Verschluss unzureichend entstehen Gesichtsspalten bei denen fast nur der Oberkiefer betroffen ist
Lippenspalte(Hasenscharte)ist am Rand des PHIltrums (Rinne in der mitteren Oberlippe) in verschiedenen Graden auf ( wird in 4 - 6 Monatan operativ verschlossen)
Kieferspalte besteht einseitig oder beidseitig im Oberkiefer zwischen Schneide und Eckzahn (ist meistens mit einer gaumenspalte kombiniert)
Lippen-Kiefer-Spalte Kombination von Lippen und Kieferspalte
Gaumenspalte - fehlenden oder unvollständigen Verschluss der seitlichen Gaumenfortsätze (offene Verbindung der Mund- und Nasenhöhle ) - harte und weiche Gaumen ist offen (vollständiger Gaumenspalte) - weiche Gaumen offen(unvollständiger Gaumenspalte) der Verschluss erfolgt normalerweise in der 6 - 12 embrionalen Woche) - Gesichtsspalten treten auf infolge Rötelnerkrankungen der Mutter

ars medicina 06.07.2009, 20.19 | (0/0) Kommentare | PL

Hirnschädel(Neurocranium)

Der Hirnschädel ist von folgenden Knochen gebildet:

  1. Stirnbein
  2. 2 Scheitelbeine
  3. Hinterhauptbein
  4. 2 Schläfenbeine
  5. Keilbein
  6. Siebbein (unregelmäßig geformter Knochen, bildet den oberen Teil der Nasenscheidenwand, einen Teil des Nasendaches und die seitlichen Wände der Nasengänge)

Die Knochen des Hirnschädels sind durch Saturen verbunden.

Bei Neugeborenen werden die Fontanellen(Knochenlücken) zwischen Stirn-und Scheitelbeinen durch Bindegewebe überbrückt.Die große Fontanelle schließt sich im zweiten Lebensjahr, die kleine (zwischen Scheitelbeinen und Hinterhaupt



ars medicina 06.07.2009, 20.16 | (0/0) Kommentare | PL

Schädel(Cranium)

Schädelbasis - der Boden der Schädelhöhle dem das Gehirn aufliegt
Schädeldach(Kalotte, Calvaria) besteht aus Stirnbein, den beiden Scheitelbeinen, Teilen der beiden Schläfenbeine und dem obersten Anteil des Hinterhauptbeins.
Hirn- und Gesichtsschädel

Schädel(cranium)von vorne
Schädel(Cranium) lateral

ars medicina 06.07.2009, 20.11 | (0/0) Kommentare | PL

Die wirksamste Medizin ist die natürliche Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.

©Hippokrates



Es gibt immer etwas was uns mitten ins Herz trifft bis seine Häute in Fetzen liegen.

©zeitlos

LeonardoFoetus.png



Links
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Creative Commons License
ars medicina von D.Frank/d.m.R steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Unported Lizenz.
Beruht auf einem Inhalt unter ars-medicina.designblog.de.
ber diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse erhalten Sie mglicherweise unter http://ars-medicina.designblog.de/startseite/home..../.